Digitale Sicherheit für Frauen

Dies ist kein Thema, welches uns sonderlich bekannt wäre. Es ist genauso frisch, wie der digitale Alltag auch, der Alltag, der uns spätestens mit Corona Pandemie überrollt hat und nicht mehr loslässt. Das Miteinander verschiebt sich immer mehr in die digitalen Sphären und wir sollten bedenken, dass DIGITAL auch 'frei' bedeuten kann. Frei im Sinne von Ideen und ihrer Umsetzung, frei von den Regeln einer physischen Realität.

Versuchen wir also hier und jetzt einen neuen Trend zu setzten. Ganz im Sinne einer digitalen Freiheit, in der wir sogar selbst neue Regeln des digitalen Miteinanders erschaffen können.

Wie sieht es also mit dem Thema 'Digitale Sicherheit für Frauen' aus?

Allein meine Erfahrungen sind schockierend. Nach Jahren Pause habe ich mich vor einem Jahr beim Facebook angemeldet. Es kamen hunderte an Freundschaftsanfragen von Männern, die meisten arabischer Herkunft. Ich bekam ein Foto von einem nackten Penis und sogar ein Muslim Porno (so würde ich es bezeichnen). Statt den Übeltäter zu sperren, wurde ich gesperrt. Mit der Zeit hat es aufgehört, weil ich Interaktion kontrolliere. Nur es stellt sich die Frage, wenn sich unser soziales Miteinander ins Digitale verschiebt, sollte es so stark reguliert werden, dass wir gar nicht mehr interagieren möchten? Zu welcher Gesellschaft würde so ein sozialer Rückzug führen?


Vor kurzem war eine interessante Reportage im Fernsehen, über die sexuelle Belästigung von Frauen auf digitalen Anzeigeportalen. Mittlerweile ist es so schlimm, dass Wohnungen für sexuelle Dienste an Frauen angeboten werden, die einfach nur auf der Wohnungssuche sind. Sehr schlechtes Bild machte eBay, weil das Unternehmen auf durch Medien vorgezeigte Fälle mit keinen Taten reagierte. Fotos von Kleiderkreisel landen auf Porno Seiten, welche diesem Thema gewidmet sind. Wenn sich jemand dazu von den Unternehmen äußerte, dann waren es nur leere Worte des Managements, welche zwar rechtlich sicher sind, aber nicht zum digitalen Fortschritt des Miteinander führen.

Offenbar bietet ein digitales Umfeld, welches noch immer anonym sein kann, sehr großes Potential für Missbrauch. Und es wird natürlich ausgenutzt und missbraucht.

Spätestens wenn große digitale Unternehmen verstehen werden, dass auch Frauen aktiv digital leben und wirtschaftlichen sowie sozialen Beitrag leisten, spätestens dann sollte ein Prototyp, ein Vorreiter für Digital Safety for Women bereits online sein.


19 Ansichten