Soll ein Metaversum unsere Zukunft sein?

Heute wurde ich durch einen Artikel von Dirk Müller und seinem Team inspiriert, der Investitionen in Meta Platforms vorstellt. Facebook kündigte Ende Oktober 2021 die Umwandlung in Meta an. Mark Zuckerberg und sein Team wollen ein Metaverse aufbauen, eine Art virtuelle Realität für uns alle. Ich will diese Idee analysieren und zeigen, was dies für unsere reale Realität heißen könnte, in der Menschen essen, trinken, lieben, leben, sterben und sich um die endlichen Ressourcen unseres physischen Planeten kümmern müssen. (dies ist ein Artikel vor meiner Metaverse-Erfahrung)

Matrix war vor 20 Jahren der erste Film, der in diesem Genre große Erfolge feierte. Ein Genre, in dem eine Art virtuelle kollektive Realität gezeigt wird, die für soziale Interaktion, Aufgaben, Missionen und Leben genutzt wird. Diese Art von virtueller Realität gibt einem viel mehr Möglichkeiten, sich selbst zu leben als die reale. Wo im realen Leben ein Mann ein Verlierer ist, ist er in der virtuellen Realität ein Held. Oder andersherum.


Nach Matrix folgten viele Filme mit dieser Art von Drehbuch. Surrogates, Transcendence, Ready player one und viele mehr. Aber wenn man sie sich ansieht, wird einem eines klar: Wir haben immer noch physische Körper. Sie können ein Held in einer Simulation sein, aber wo wird Ihr Körper während Ihrer Online-Sitzungen sein? Auf speziellen VR-Stühlen oder in einer Nahrungsflüssigkeit wie in Matrix oder mit Peripheriegeräten oder Erweiterungen wie in Ready player one? Die aktuellen VR-Geräte funktionieren gut für visuelle und akustische Effekte, aber es gibt noch ein riesiges Potenzial für Berührung/Haptik und Geruch.


Bevor ein Mensch beginnt, dieses neue kollektive Spiel im Metaverse und in Horizon Homes oder Worlds zu spielen, sollte er oder sie sich also fragen: Wo wird mein Körper während der Sitzungen sein? Was wird mit all den physischen Körpern passieren, während sie online sind? Die Suchtgefahr und der Verlust des Zeitgefühls sind eine echte Gefahr.


Realitätsprüfung:

In der Realität können viele Menschen nicht lesen oder mit Technologie umgehen. Oder sie haben einfach kein Internet oder keine Möglichkeit einer Verbindung. Was wird mit ihnen geschehen? Werden sie Zugang zu diesem neuen Spiel haben oder nicht?


Ich habe vor kurzem den Google UX Design Kurs abgeschlossen und beobachte seitdem die Trends der UX Community. Die UX-Familie ist sehr international, meist junge Leute mit vielen Fähigkeiten und viel besseren IT-Kenntnissen als die ältere Generation, bereit für vielfältige Aufgaben und Interaktionen und bereit für das Leben. In den letzten Tagen habe ich gelesen, wie schwer es für junge UX-Designer ist, einen Job zu finden, während der Arbeitsmarkt mit UX-Stellenangeboten geradezu explodiert?! Und das Problem ist immer noch dasselbe, nämlich die dumme Kapitalorientierung der Unternehmen, die immer noch die nicht funktionierende Strategie verfolgen, qualitativ hochwertige Rollen oder qualifizierte Mitarbeiter für wenig Geld zu suchen. Einige frustrierte Leute in den Personalagenturen sortieren die Kandidaten nach sehr hohen Kriterien aus, die sie selbst nicht einmal verstehen. Ist das die Zukunft für die Tech-Generation, die diese fantastische neue virtuelle Realität bauen muss? Virtuelle Gegenstände, die für 1 $ irgendwo in Indien gebaut werden und den Big Players Profit bringen? Die wirkliche Realität ist noch nicht so blink blink! Und mit Sicherheit nicht so schön für alle!


Also ja, Mark muss eine Menge Geld in Leute investieren, die in der Lage sind, dieses neue perfekte Universum zu bauen, oder es wird als schlechte Simulation scheitern, die von der Masse nicht akzeptiert wird. Auch bei Matrix gab es Anfangsversionen, die nicht akzeptiert wurden, so dass die Systeme einfach scheiterten.


Alternative Realität:

Ich denke, dass wir die Möglichkeit haben, unsere Zukunft auch selbst als freies Kollektiv zu gestalten, und Open-Source-Lösungen ähnlich wie Web3 könnten für viele Bereiche unseres realen Lebens gut sein. Wir müssen zuerst die Technologie intelligent und mit konkreten Absichten für unsere reale Welt integrieren. Es ist in Ordnung, einen Avatar in einem Hauptsystem oder in der virtuellen Realität zu haben, etwas Ähnliches sind bereits unsere Profile in verschiedenen sozialen Netzwerken oder in Spielen, aber viel wichtiger ist es, sauberes Wasser und Nahrung zu haben und in Harmonie mit diesem Planeten zu handeln. Und all das Geld, das jetzt in fantastische Traumwelten fließt, sollte besser in die reale Umwelt fließen.


Ich bin mir sicher, dass die neue Generation auch im wirklichen Leben eine bessere Zukunft anstrebt, in der sie ihre vielfältigen Fähigkeiten unter Beweis stellen kann, während sie die Technologie mit den Problemen des Planeten und der Menschen verbindet, um eine bessere Gesellschaft zu schaffen. Ich hoffe, dass die nächsten Generationen toleranter gegenüber allen Lebewesen auf diesem Planeten sind, als wir es jetzt sind.


Und so wird es bald Pioniere geben, die Dinge erfinden, die wir noch nie gesehen haben. Erfindungen, die das Leben leichter machen. Systeme, die uns helfen, Energie im wirklichen Leben klug zu nutzen und die uns lehren, wie wir mit der wirklichen Welt zusammenarbeiten und sie schützen können. Wie man die echte Blume genießt. Echte Menschen zu küssen. In die echte Sonne zu schauen und eine gesunde und schöne Welt für uns alle zu schaffen. Das kann mit Hologrammen geschehen, die uns umgeben und uns die alltäglichen Aufgaben erleichtern, aber unser Leben in einer virtuellen Realität zu führen, kann extrem gefährlich sein, wenn es von großen Konzernen für Ziele wie Macht, Kontrolle und Geld missbraucht wird.


37 Ansichten